Neues Museum Berlin 3. Ebene – 2014

Projektdaten

Auftraggeber: Staatliche Museen zu Berlin, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, vertreten durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Leistung: Planung, Produktion, Installation
Gestaltung: Hella Rolfes Architekten BDA
Ort: Neues Museum Berlin
Jahr: 2013-2014
Volumen: 1.396.000 €
Fläche: ca. 2000 qm

Beschreibung

Nach der Einrichtung der Ebenen 0 – 2 durch die museumstechnik berlin im Jahr 2009 sollte nun auch die dritte Ebene in Qualität und Materialität angepasst werden. Ebene 3 führt die Besucher mit der neukonzipierten Dauer­ausstellung »Steinzeit – Bronzezeit – Eisenzeit« durch die Vor­- und Frühgeschichte. museumstechnik berlin war mit der Planung, Produktion und Montage beauftragt, unter anderem von 14 Hochvitrinen mit beidseitiger Schiebetür. Die Sockel der Vitrinen sind mit brüniertem Messing verkleidet. Darüber hinaus wurden drei weitere Hochvitrinen mit vorderseitigen Schiebetüren und rückseitigen Einstellscheiben gebaut. Zwei davon mit angebundenen Podes­ten und sieben integrierten Niederpultvitrinen mit Vollauszug. Die Sockel sind mit Mineralwerkstoff verkleidet. Der Goldhut wird von einer Pultvitrine als Dreiviertelkreisring umrahmt – mit abgeschrägter, hinterleuchteter und bedruckter Schaufäche aus Glas sowie Aussparungen für Vitrinenfenster. Alle Vitrinen verfügen über Beleuchtung und passive Klimatisierung. Sämtliche verwendeten Materialien sind konservatorisch unbedenklich und vom Rathgen-Forschungslabor getestet.