Gedenkstätte Hohenschönhausen – 2013

Projektdaten

Auftraggeber: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Land Berlin
Leistung: Planung, Produktion, Installation
Gestaltung: hg merz GmbH Architekten
Ort: Gedenkstätte Hohenschönhausen
Jahr: 2013
Volumen: 910.000 €
Fläche: 900 qm

Beschreibung

Seit 1994 wird das Gelände der ehemaligen Untersuchungsanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit als Gedenkstätte genutzt. Im Zuge des denkmalgerechten Umbaus, nach den Entwürfen des Architekturbüros hg merz, ist die museumstechnik berlin mit der Installation einer 700 qm großen Wandverkleidung aus Mineralwerkstoff mit eingelassenen Vitrinen unterschiedlichster Größen betraut. Die dafür notwendige Unterkonstruktion besteht aus ca. 8 Tonnen Stahl. Die eingelassenen Vitrinen  sind mit einer Glasfaserbeleuchtung mit 400 Lichtauslässen ausgestattet. In der 700 qm großen Dauerausstellung werden zusätzlich zu der Vitrinenbeleuchtung auf 160 laufenden Metern Stromschienen 145 LED-Leuchten verbaut. In der Wechselausstellung, welche eine Nutzfläche von 200 qm aufweist, wird eine Raumbeleuchtung mit Pendelleuchten aus 140 laufenden Metern Aluminium-Strangpressprofilen unter die Decke gehängt.